Dr. phil. Heike Weber

Graduiertenkolleg Topologie der Technik

Technische Universität Darmstadt

Karolinenplatz 5 (Fach 1404)

64289 Darmstadt

 

weber(at)ifs.tu-darmstadt.de

 

Telefon: +49 (0) 6151 - 16 4933

 

Lehre

Konsum und Dinggebrauch, Müll und Recycling seit Ende des 19. Jahrhunderts. Interdisziplinäre Übung SoSe 2008, TU Darmstadt

Einführung in die moderne Technikgeschichte. Proseminar WS 2007/08, TU Darmstadt 

Mobilisierter Blick und Geschwindigkeitsrausch: Zur Wahrnehmung der Raumüberwindungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Seminar WS 2006/07, Lehrauftrag Universität Potsdam, Europäische Medienwissenschaft 

Forschungsinteressen

Technik-, Konsum- und Mediengeschichte

Umweltgeschichte

Geschichte tragbarer Konsumelektronik

Popularisierung von Technik in Bild und Literatur 

 

Meine Dissertation (erscheint im Mai 2008 als Das Versprechen mobiler Freiheit. Zur Kultur- und Technikgeschichte von Kofferradio, Walkman und Handy) beschäftigte sich mit der Produkt- und Aneignungsgeschichte von Kofferradio, Kassetten- und Radiorekorder sowie Walkman und Handy. Die massenhafte Nutzung solcher "Portables" ging mit einer neuartigen Mobilitäts- und Konsumkultur einher: Nebenher-Aktivitäten wie das Hören von Musik während der Autofahrt oder beim Stadtbummel bürgerten sich ein, und bereits das Taschenradio wurde als persönlicher, "überall und jederzeit" griffbereiter Technikbegleiter des Menschen konstruiert. Die im Zusammenhang mit der drahtlosen Sprach- und Datenkommunikation der 1990er Jahre proklamierte "mobile Revolution" hat also ihre historischen Vorläufer. Die derzeit thematisierten Aufweichungen tradierter Grenzziehungen zwischen öffentlich und privat, Arbeit und Freizeit sowie Körper und Technik hatten schon Radiohörer und Walkmanträger praktiziert, ehe sie in den letzten Jahren durch den Massengebrauch des Handys weiter erodierten.

 Die Wechselwirkungen zwischen Konsum und Produktion werden in der Arbeit über die Perspektive auf "Nutzerbilder" gefasst. Produkt- und Aneignungsgeschichte werden als eine wechselseitige Formung von Nutzervorstellungen, wie sie bei den Produzenten, in der Werbung, im Marketing etc. propagiert wurden, und jenen Verwendungen, welche die Konsumenten in ihrem alltäglichen Handeln verwirklichten, beschrieben. Durch den Fokus auf Nutzer und Nutzerbilder wird einerseits die Mitgestaltung der – ja überwiegend anonym bleibenden – Massenkonsumenten an der Technikentwicklung offenbar; andererseits werden die Spielräume der Nutzer als Akteure einer sich ändernden Technikkultur kritisch ausgelotet, indem die Nutzerszenarien der Produzenten deutlich von den realen Nutzer unterschieden werden. Die hinter dem Konzept der "Nutzerbilder" stehende Annahme ist, dass die Konsumtechniken des 20. Jahrhunderts, sei es der Radiorekorder der 1970er Jahre oder die SMS der 1990er Jahre, weniger von technikimmanenten Faktoren bestimmt sind, denn von solchen Nutzerbildern sowie den letztlich eigensinnigen und unvorhersehbaren Nutzerkulturen der Technikanwender. 

 

Weitere Forschungsschwerpunkte sind die Popularisierung von Technik in der populären Sachbuchliteratur zu Beginn des 20. Jahrhunderts und während der NS-Zeit sowie die Technikvermittlung über das Medium Bild. 

Innerhalb der Konsumgeschichte habe ich mich vor allem mit der Technisierung von Freizeit und Unterhaltung seit Ende des 19. Jahrhunderts auseinander gesetzt. Dabei interessiert mich vor allem die Dimension der technischen Erzeugung von Erlebnissen und Gefühlen. Populäre Quellen, Bilder sowie Werbung spielen in fast allen meiner Forschungsarbeiten eine große Rolle.

 

Kurzvita

Seit Nov. 2006 PostDoc am Graduiertenkolleg Topologie der Technik

 

Zuvor Mitarbeit im bildwissenschaftlichen Projekt Das Technische Bild (Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Humboldt-Universität zu Berlin) (Dez. 2005-Aug. 2006) 

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Geschichte der Technik, Teilprojekt Designing the User der DFG-Forschergruppe Wechselwirkungen zwischen Naturwissenschaft und Technik im 20. Jahrhundert (Jan. 2001- Aug. 2004) 

 

Visiting Scholar am National Museum of American History und an der University of Maryland (Washington D.C. / College Park, Sept. 2003 - Febr. 2004, als DAAD-Stipendiatin) und am Hagley Center for the History of Business, Technology, and Society in Wilmington (März 2004, "grants-in-aid"-Stipendiatin) 

 

Studium der Wissenschafts- und Technikgeschichte an der Technischen Universität Berlin und der Publizistik an der Freien Universität Berlin; Abschluss im Jan. 2001 mit einer Magisterarbeit zum technisierten Vergnügen im Berlin der Kaiserzeit 

 

Geb. 1972 in der Eifel (Rheinland-Pfalz)

 

Veröffentlichungen

     
  • Technik im Fotoalbum: Die Bilderschau Technik im Bild am Deutschen Museum. In: Gall, Alexander (Hg.): Konstruieren, Inszenieren, Präsentieren. Göttingen 2007, S. 397-434.
  •  
  • Bildreihen der Technik. In: Bredekamp, Horst; Schneider, Birgit (Hg.): Das Technische Bild. Eine Einführung. (Erscheint im Akademieverlag, 2008.) 
  •  
  • Vom Ausflugs- zum Alltagsbegleiter: Tragbare Radios und mobiles Radiohören 1950-1970. In: Röser, Jutta (Hg.): MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien. Wiesbaden 2007, S. 129-138.
  •  
  • Technik für den Taumel: Erlebniswelten der Berliner Unterhaltungskultur von 1880 bis 1910 sowie "Eine Handvoll Spaß": Elektronische Daumenspiele für unterwegs. In: Poser, Stefan; Lüke, Bernd; Hoppe, Joseph (Hg.): Spiel mit Technik. [Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin]. Leipzig 2006, S. 36-41 und S. 107-111.
  •  
  • Von "Lichtgöttinnen" und "Cyborgfrauen": Frauen als Techniknutzerinnen in Vision und Werbung. In: Heßler, Martina (Hg.): Konstruierte Sichtbarkeiten. Wissenschafts- und Technikbilder seit der Frühen Neuzeit. München 2006, S. 317-344.
  •  
  • Technikkonzeptionen in der populären Sachbuchliteratur des Nationalsozialismus. Die Werke von Anton Zischka. In: Technikgeschichte, Bd. 66 (1999), S. 205-236.
  •  
  • "Kluge Frauen lassen für sich arbeiten!" Werbung für Waschmaschinen von 1950 – 1995. In: Technikgeschichte, Bd. 65 (1998), S. 27-56.

Arbeitspapiere und Online-Texte

     
  • Consumers as Innovative Actors? The Role of Users in the Shaping of German GSM Telephone (Paper für die Jahrestagung der European Business History Association, Genf, Sept. 2007). 
  • Zusammen mit Anne Sudrow und Martina Heßler: Clio-online Guide Technikgeschichte
  •  
  • Portable Pleasures: Mobile Lifestyles with Portable Electronics. In: Pantzar, Mika; Shove, Elizabeth (Hg.): Manufacturing Leisure. Innovations in happiness, well-being and fun. National Consumer Research Centre, Helsinki 2005, S. 134-59.
  •  
  • "On the move" without moving: The 20th century Culture of "Anytime, Anywhere" (Arbeitspapier, Sept. 2005, pdf).
  •  
  • Portable audio equipment of the 80s in urban and domestic spaces: Walkmans and Ghetto Blasters as mobile listening tools. (Arbeitspapier, Okt./ Dez. 2004, pdf).
  •  
  • Zusammen mit Gwen Bingle: Mass Consumption and Usage of 20th Century Technologies - a Literature Review. (Arbeitspapier, Aug. 2002, pdf).

Vorträge (Auswahl)

     
  • Mit dem Handy durch Europa. Zur Entwicklung und Aneignung von GSM, 1982-2000. Vortrag auf dem Workshop The European. An Invention at the interface of technology and consumption, 4. Okt. 2007
  • Out of Sight, Out of Mind? Topologies of Trash in a Historical Perspective. Plenary Lecture innerhalb der Summer School Technologies and their Environments, Kloster Jakobsberg, 12. Juli 2007
  • „Mobile Freiheit - Überall und Jederzeit“. Raumaneignungen durch tragbare Konsumelektronik, 1950-2000. Vortrag innerhalb des raumsoziologischen Colloquiums „Space, Place, Power“, TU Darmstadt, 19. Juni 2007
  • Nutzer„spielräume“: Das Beispiel der tragbaren Konsumelektronik (1950-2000). Vortrag im Montagscolloquium des Münchner Zentrums für Wissenschafts- und Technikgeschichte, München, 14. Mai 2007
  • On „Domestication“ or: Who is domesticating what or whom? Vortrag auf dem Workshop Consumption and Design: ideas at the interface. Durham University, 12. - 13. Januar 2006.
  •  
  • At your fingertip! - Buttons and Operating Controls from the Mechanical to the Digital Ages. Vortrag auf der Jahreskonferenz der Society for the History of Technology, Minneapolis, 3.-6. Nov. 2005.
  •  
  • Materiality, Practices and Experiences: Arguments for a user-centered focus in the history of 20th century consumption technologies. Vortrag innerhalb des Panels Chinese and western everyday technologies in transition: approaches to the culture of artefacts, Internationaler Kongress für Wissenschaftsgeschichte, Peking, 24. - 30. Juli 2005.
  •  
  • Female Cyborgs: Envisioning Women As Users of Everyday Technologies. Vortrag auf dem Symposium "Picturing Women", Bryn Mawr College, März 2004. 
  •  
  • Gendered Icons in the Mediation of Mobile Consumption. Vortrag auf der Jahreskonferenz der Society for Social Studies of Science, Atlanta, Okt. 2003.
  •  
  • Schwindel, Kreischen, Gliederkribbeln: Großstädtische Freizeitparks um 1900. Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Technikgeschichte, Chemnitz, Juni 2001

Kontakt

Graduiertenkolleg
"Topologie der Technik"
Technische Universität Darmstadt

Postadresse
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt

Sprecherin
Prof. Dr. Petra Gehring
Institut für Philosophie
gehring(at)phil.tu-darmstadt.de
Telefon: +49 (0)6151 16-57333

Sprecher
Prof. Dr. Mikael Hård
Institut für Geschichte
hard(at)ifs.tu-darmstadt.de
Telefon: +49 (0)6151 16-57316

Besucheradresse Koordination
Landwehrstr. 54
S4|24 117
Telefon: +49 (0)6151 16-57365
Fax: +49 (0)6151 16-57456

Anne Batsche
Di-Fr 10-15 Uhr
topologie(at)ifs.tu-darmstadt.de

Marcel Endres
Mo-Mi 8.30-15.30 Uhr
endres(at)gugw.tu-darmstadt.de

Besucheradresse Stipendiaten
Landwehrstr. 54
S4|24 106–112
Telefon

+49 (0)6151 16-57444

Wegbeschreibung

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Suche | Webmail | Typo3-Login
zum Seitenanfangzum Seitenanfang