Konzept

 

Durch die Verknüpfung der Untersuchung von Technisierungsprozessen mit der Frage nach technikgebundener Räumlichkeit verfolgt das Kolleg eine innovative Problem­stellung, die für sozial- und geisteswissenschaftliche wie für technische Disziplinen gleicher­maßen reizvoll ist. Die international breite Diskussion über die Bedeutung von Räumlichkeit (spatial turn) wird aktiv aufgegriffen und mit dem interdisziplinären Problemfeld Technik verbunden. Dabei stehen Technik und Raum gleicher­maßen im Mittelpunkt. Die Beantwortung aktueller Fragen der Raum- und Technikforschung wird mittels avancierter Theorien sowie im Blick auf konkrete technische Entwicklungen in Feldern der Informatik, im Verkehrs- und Planungswesen vorange­trieben. Ambition der Arbeit im Kolleg ist es auf Seiten der Dok­toranden, Postdocs und Professoren, das Paradigma einer „Topologie“ der Technik so zu ent­falten, dass es über Disziplinengrenzen hinweg zu neuen Formen und zu einer neuen Qualität in der Analyse der Raumaspekte von Technik führt. Dabei steht der Name „Topologie“ für ein Verständnis der nicht nur metaphorischen Technizität von Räumen.

Mit dem Anspruch der „Topologie“ hat sich das Kolleg vorgenommen, nicht nur wissenschaft­lich innovative Fallstudien zu betreiben, sondern auch ein dem Thema angemessenes und in der Zusammenarbeit geschärftes raumtheoretisches Rahmenwerk der Analyse zu entwickeln. Raum soll einerseits auf der Realitätsebene tiefergehend erfasst werden: als grundlegendes Vorstellungskonzept auch für die Modellierung von Prozessen („Zeit-Räume“). Andererseits soll Raum auf der Ebene von Wirklichkeit analysiert werden: als basales Vorstellungskonzept für die Modellierung von Handlungsmöglichkeiten („Möglichkeits-Räume“). Aber auch die gegenläufige Abhängigkeit ist zu untersuchen. Technogene Veränderungen der Prozess­entwicklung hin zur Echt- und Gleichzeitigkeit verändern ihrerseits Räume und Raumkonzepte („Entzeitlichung des Raums“) bis hin zu deren Verlust bzw. Paradoxie. Kompensatorisch werden dann Räume „inszeniert“. Merkmale des methodischen Zugangs und der Arbeitsweise des Kollegs sind „große“ Inter­disziplinarität zwischen Geistes-/Sozialwissenschaften und Ingenieurwissenschaften.

Vollständige Beschreibung [pdf]

Kontakt

Graduiertenkolleg
"Topologie der Technik"
Technische Universität Darmstadt

Postadresse
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt

Sprecherin
Prof. Dr. Petra Gehring
Institut für Philosophie
gehring(at)phil.tu-darmstadt.de
Telefon: +49 (0)6151 16-57333

Sprecher
Prof. Dr. Mikael Hård
Institut für Geschichte
hard(at)ifs.tu-darmstadt.de
Telefon: +49 (0)6151 16-57316

Besucheradresse Koordination
Landwehrstr. 54
S4|24 117
Telefon: +49 (0)6151 16-57365
Fax: +49 (0)6151 16-57456

Anne Batsche
Di-Fr 10-15 Uhr
topologie(at)ifs.tu-darmstadt.de

Marcel Endres
Mo-Mi 8.30-15.30 Uhr
endres(at)gugw.tu-darmstadt.de

Besucheradresse Stipendiaten
Landwehrstr. 54
S4|24 106–112
Telefon

+49 (0)6151 16-57444

Wegbeschreibung

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Webmail | Typo3-Login
zum Seitenanfangzum Seitenanfang